Erfolg heißt: Mut haben

Alles, was wir beginnen, erfordert am Anfang zumindest etwas Mut. Und je größer die neue Sache für uns ist, desto mehr Mut erfordert sie von uns. Denn alles Neue ist erstmal unbekannt und macht uns damit Angst. Alfred Hitchcock (berühmter Thrillerregisseur und -produzent) sagte dazu: „Nichts ist so spannend wie eine verschlossene Tür“. Doch es gibt keinen Erfolg ohne Mut!

 

Was ist Mut?

Wir alle haben Ängste, auch der noch so mutigste Mensch. Doch mutige Menschen haben gelernt, mit ihrer Angst umzugehen.  Es ist nicht derjenige mutig, der keine Angst hat, sondern der, der trotz der Angst handelt. Und nur wer trotz seiner Angst handelt, wird auch Erfolg haben können.

 

Ist Angst das Gegenteil von Mut?

Angst ist nicht  das Gegenteil von Mut. Derjenige, der selbst in größten Gefahrensituationen keine Angst hat, ist nicht mutig, sondern Lebensmüde. Das mag kurzfristig für den Erfolg gut sein, langfristig wird man aber nicht viel von seinem Erfolg haben.

Angst ist nichts weiter als die Vorstellung, wie etwas nicht kommen soll. Sie ist also eine Art Warnung vor einer Situation, in die wir nicht kommen wollen. Weil sie entweder unser Leben bedroht oder uns in eine schlechte Gefühlslage bringt. Darum ist Angst nichts weiter als ein Signal dafür, dass

  • Du eine Situation ändern musst (zum Beispiel bei Angst vor Krankheiten Deine ungesunden Lebensgewohnheiten in gesunde umwandeln solltest (beispielsweise mehr Bewegung und weniger Fernsehen))
  • Du aus einer bestehenden Situation heraus musst (zum Beispiel wenn es brennt, solltest Du das Gebäude verlassen und Dich in Sicherheit bringen )
  • Du einer drohenden Situation aus dem Weg gehen musst (zum Beispiel, wenn Du in einen See baden gehen willst und es draußen gewittert, bleibst Du besser zu Hause in Sicherheit)

Gegen Angst hilft Dankbarkeit

Wenn wir Dankbar für etwas sind, können wir kaum im gleichem Moment Angst haben. Wenn Du zum Beispiel Angst um einen geliebten Menschen hast, weil er sich gerade in einer gefährlichen Situation befindet, wirst Du kaum gleichzeitig dankbar für die vielen schönen Stunden sein können, die Du mit diesem Menschen verbracht hast.

Umgekehrt, wenn Du gerade dankbar für viele schönen Stunden mit einem geliebten Menschen bist, weil er gerade bei Dir ist und ihr schöne Momente genießt, wirst Du kaum in diesem Moment Angst um diesen Menschen haben.

Das kommt daher, weil unser Gehirn nicht gleichzeitig Dankbarkeit und Angst empfinden kann. Es kann einfach nicht gleichzeitig zwei gegensätzliche Gefühle empfinden. Vielleicht sind deshalb soviel von Erfolg verwöhnte Menschen gleichzeitig auch so dankbar.

Schnelle Hilfen gegen Angst für Deinen Erfolg

Stell Dir beim nächsten Mal, wenn Du Angst verspürst, folgende Fragen:

  • Wie viele Ängste aus meiner Vergangenheit sind wirklich real geworden?
  • Für was bin ich alles Dankbar?
  • Warum sollte ich heute schon Angst haben, wenn das Ereignis erst frühestens in weiter Zukunft eintritt?
  • Was gibt es Gutes an der Situation, in der ich mich gerade befinde?
  • Welche Vorteile könnte ich auch daraus ziehen?
  • Was kann ich daraus lernen?
  • Frage Dich immer, wie Du es schaffen kannst, nie ob Du es schaffen kannst!

Und handele so schnell wie möglich:

  • Rede mit jemanden, der schwierige Situationen gut meistern kann.
  • Mache Dir eine positive Vorstellung von der Situation und träume mit Happyend
  • Höre gute Musik, den Musik kann hilfreich bei der Bekämpfung von Angst sein
  • Geh einen Schritt in die richtige Richtung, um wieder das Gefühl von Kontrolle zu bekommen!

 

Keine Angst vor dem Versagen!

Die meisten Menschen fangen erst gar nicht mit etwas Neuem an. Sie haben Angst, dass es nicht funktionieren könnte. Auch haben viele Menschen Angst, dass sie sich vor ihren Verwandten und Bekannten blamieren könnten. Oder sie haben Angst, dass sie alles verlieren und finanziell gesehen in ein tiefes Loch fallen könnten.

Aber aus den scheinbaren „Versagen“ kann man viel Lernen.

Erfolg, Motivation

So antwortete Thomas Edison auf die Frage eines neugierigen Reporters, warum er so viele Fehlversuche für die Erfindung der Glühbirne gebraucht hätte, sehr empört: Es waren keine Fehlversuche. Es waren Versucher, die mir zeigen sollten, wie man es nicht macht.

Und genau darin liegt das Geheimnis des Erfolgs. Erfolgreiche Menschen lernen Tag für Tag aus ihren Fehlern. Sie versuchen einmal gemachte Fehler nicht zu wiederholen. Damit werden sie mit jedem Tag besser. Bis sie gut genug sind und der Durchbruch kommt.

Nur leider siehst Du nur, wenn diese erfolgreichen Menschen auf der Spitze ihres Erfolges stehen. Du siehst aber nicht, welchen erschwerlichen Aufstieg sie bis dahin gemeistert haben. Darum lese möglichst viele Biographien von erfolgreichen Menschen. Durch sie bekommst Du die Motivation, auch in schwierigen Zeiten durchzuhalten.

 

Beurteile die Situation neu und fasse neuen Mut

Versuche immer eine Situation aus mehreren Blickwinkeln zu sehen. Du hast  zum Beispiel an der Arbeit einen größeren Fehler gemacht. Nun musst Du zu Deinem Vorgesetzten zu einem unangenehmen Gespräch. Jetzt kannst Du diese Situation von verschiedenen Seiten her beurteilen:

  • Du könntest Dir das schlimmste Szenario ausmalen, was Du Dir vorstellen kannst. Das Dein Chef Dich zum Beispiel beschimpft und am Ende sogar kündigt.
  • Du könntest mit einer Gleichgültigkeit in das Gespräch gehen und zu Dir sagen, dass Du egal was passiert, Dir eben im schlimmsten Fall eine neue Arbeit suchen musst.
  • Du könntest aber auch mit einer gewissen Neugier und einem Vertrauen in Dich in dieses Gespräch hinein gehen, in dem Du Dich fragst, was Dein Vorgesetzter wohl zu Dir sagen wird und wie Du darauf reagieren wirst. Freue Dich dabei ruhig ein wenig darauf, Deinem Chef zu zeigen, was für ein kompetenter Gesprächspartner und damit auch Mitarbeiter Du bist. Dann wird das Gespräch einen für Dich doch positiven Verlauf nehmen und Du kannst sehr viel über Gesprächstechniken, Dich sowie deinem Vorgesetzten lernen. So wird das Gespräch ein Erfolg werden.

 

Lebe so, als wenn alle Dinge für Dich und Deinen Erfolg gut sind

Bewerte immer Situationen so, dass Sie für Dich, egal was passiert, einen weiteren Schritt zum Erfolg darstellen. Sieh alles als eine Lektion an, bei der Du etwas lernen kannst. Du kannst jede Situation entweder als eine Niederlage oder als eine Lernaufgabe betrachten. Wenn Du das Zweite tust, wirst Du jeden Tag ein bisschen besser in allen Bereichen Deines Lebens. Dann machst Du jeden Tag einen Schritt auf Deinen Erfolg zu und wächst der Sonne entgegen. Du wirst täglich ein bisschen mehr zu der Person, die Du sein magst mit einem Leben, was Du gern leben möchtest. Erfolg ist die Summe der richtigen Schritte, die man im Leben gegangen ist. Aber man muss sie eben gehen, auch wenn sie nicht immer einfach sind.

 

Die Geschichte von dem furchtlosen Mädchen

Eine Mutter machte sich Sorgen, weil ihre kleine Tochter nicht nach Hause kam. Es war schon spät geworden und draußen tobte ein Gewitter. Darum machte sie sich auf die Suche nach ihrer Tochter. Sie ging in den Wald, wo ihr kleines Mädchen am liebsten spielte. Dort fand sie die Kleine schließlich fröhlich durch den Wald laufen. Und jedesmal, wenn es blitzte, schaute ihre Tochter nach oben und lächelte noch mehr. Da fragte die Mutter: „Was machst Du hier? Hast Du denn keine Angst vor dem Gewitter?“. Das Mädchen schaute ihre Mutter verwundert an und fragte: „Wieso soll ich denn Angst haben, Gott macht doch nur Fotos?“.

 

 

>